DOWNLOADS:

Apfelchips
Apfelmus selbst gemacht
Bananenbrot
Blumenkohlblätter-Chips
Bratlinge aus Resten von Linsen-/ Erbsensuppe
Cornflakes-Panade
Erbsen-Pilaw
Minzzucker
Parmesanchips
Pesto aus Möhrengrün
Reis-Frucht-Joghurt
Rosenkohl-Kartoffel-Bratlinge
Semmelbröselsauce
Spargelcremesuppe
Tomatenketchup

Blumenkohlblätter-Chips

Meistens werden nur die Röschen des Blumenkohls zubereitet, die Blätter sind in den Augen vieler bestenfalls noch Kaninchenfutter. Dabei sind die Blätter aromatischer als der Kohlkopf selbst und dazu noch reich an Vitamin K. Zum Verzehr geeignet sind die eng am Kohlkopf anliegenden Blätter, welche noch jung und zart sind.

Zutaten:

  • Blätter eines ganzen Blumenkohls, gewaschen
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1-2 TL Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Dicke Stiele in der Blattmitte entfernen und aufheben, da sie ebenfalls mariniert werden.
  2. Öl, Gewürze, Salz und Pfeffer in einer breiten Schüssel zu einer Marinade vermengen.
  3. Blattgrün und in dünne Streifen geschnittene Stiele in der Marinade wenden.
  4. Backblech mit Backpapier oder einer Mehrweg-Alternative auslegen. Die Blätter und Stiele darauf verteilen und das Blech auf die mittlere Schiene des auf 200 ° C (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Ofens schieben.
  5. Die knusprigen Blätter nach 15 Minuten aus dem Ofen nehmen. Die Stängel sind nach 20-25 Minuten gar.

Die Chips schmecken pur oder als Topping in einer Blumenkohlsuppe.

 

Spargelcremesuppe

Zutaten:

  • Enden & Schalen von 500 g Spargel
  • 1½ L Wasser
  • 1 gestrichener TL Zucker
  • 40 g Butter
  • 40 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise weißer Pfeffer
  • 1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Spargel waschen, gut schälen und die holzigen Enden abschneiden.
  2. Endstücke und Schalen in einen Topf mit ca. 1 l Wasser geben und 20 Minuten kochen. Danach durch ein Sieb abseihen und den Sud dabei auffangen.
  3. Spargelsud zurück in den Topf geben, mit Salz und Zucker abschmecken und den geschälten Spargel hineingeben. Ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Spargelstücke weich sind. Den Spargel auf gewünschte Art verzehren, den Sud für die nächste Mahlzeit beiseitestellen.
  4. Butter im Topf zerlassen, Mehl dazugeben und unter Rühren anschwitzen, bis eine helle Einbrenne entsteht. Nach und nach den heißen Spargelsud unterrühren. Mit dem Schneebesen kräftig schlagen.
  5. Weitere 10 Minuten kochen lassen, bis die Suppe andickt. Zitronensaft und übrig gebliebene Spargelstücke dazu geben und einmal aufkochen lassen.

Tipp:

Vor dem Servieren mit Schnittlauch bestreuen. Bei Bedarf kann die Suppe mit Sahne verfeinert werden.